EUROPAS HOHER NORDEN: Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages informiert sich in Norwegen

Der Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages wird im Rahmen seiner diesjährigen Auslandsreise vom 10. bis 12. Mai Norwegen besuchen. Auf dem Programm stehen unter anderem Fachdiskussionen und politische Gespräche in Oslo und Bergen. Mit der Entscheidung für Norwegen als Reiseziel folgen die Mitglieder des Ausschusses einer Einladung von Innovation Norway. Die staatliche norwegische Wirtschaftsförderungsorganisation und ihre Tourismusabteilung Visit Norway setzen bei ihrer strategischen Arbeit zur touristischen Weiterentwicklung Norwegens insbesondere auf Nachhaltigkeit und Digitalisierung. So haben zum Beispiel die Förderung von E-Mobilität oder die Nachfragestimulierung im ländlichen Raum in Norwegen inzwischen auch international Vorbildcharakter.

Heike Brehmer, Mitglied des Deutschen Bundestages für die CDU/CSU und Vorsitzende des Tourismusausschusses, nennt die Gründe für den Norwegenbesuch: „Norwegen hat die hohe Bedeutung des Tourismus als Faktor in der Neuausrichtung der norwegischen Wirtschaft erkannt. Das gesetzte Ziel, bei der Entwicklung von Tourismus und Mobilität die Nachhaltigkeit als Fundament zu definieren und zukunftsfähig auszurichten, ist ein wichtiges Vorhaben. Hier kann uns der Austausch mit Norwegen Vorteile bieten und wir können wertvolle Anregungen für die weitere Tourismusentwicklung in Deutschland mitnehmen“, so Heike Brehmer. „Auch Innovation Norways Ansätze bezüglich Organisationsstruktur, Digitalisierung und Nation Branding ermöglichen spannende Synergien, die wir uns im Rahmen des Besuches gerne erläutern lassen möchten. Wir begrüßen den Dialog mit Norwegen und leisten gerne unseren Beitrag, um die Beziehungen zwischen beiden Ländern zu vertiefen und weiterzuentwickeln“.

Manuel Kliese, Direktor DACH & Niederlande bei Innovation Norway, ist über das deutsche Interesse an Norwegen erfreut: „Für uns als nationaler Wirtschaftsförderer ist es eine besondere Ehre, den Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages im Zuge seines Norwegenbesuches begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns, dass unser Ansatz der integrierten Funktionen aus Wirtschaftsförderung, Tourismusentwicklung und -Vermarktung kombiniert mit einem Nation Branding die Neugierde des Ausschusses geweckt hat.“

Als Partner des Tourismusgipfels des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft hatte Visit Norway 2016 in Berlin sein Interesse an einer engeren wirtschaftlichen und tourismuspolitischen Kooperation zwischen beiden Ländern bekundet. Für die norwegische Tourismuswirtschaft ist Deutschland der mit Abstand größte Quellmarkt: Der Marktanteil deutscher Gäste beim Incoming-Tourismus Norwegens liegt bei knapp 20 Prozent; deutsche Urlauber bilden mit deutlichem Vorsprung die größte ausländische Touristengruppe. Weitere Informationen: http://www.visitnorway.de

 

 

EUROPAS HOHER NORDEN: Ein Fest für die Augen und den Gaumen – Silja Line wird 60 Jahre alt!

Dieses Jahr steht bei Silja Line ein runder Geburtstag an – die Fahrgastreederei wird 60! Das Jubiläumsjahr wird überall an Bord der Kreuzfahrtfähren gefeiert, ob in Restaurants, Shops oder Kabinen. Zur Feier dieses besonderen Jahres hat das finnische Design Label „Marimekko“ für die Commodore-Kabinen, Suiten, Restaurants und Cafeterias der Schiffe einige seiner Produkte in Sonderfarben produziert, beispielsweise „Pikku Lokki“ und „Mini Unikko“. Sie sind auch in den Shops an Bord erhältlich. Auf den Schiffen werden außerdem spezielle Produkte, wie ein Jubiläumskuchen von „Gagu“, eine Schokolade aus der Schokoladenfabrik „Kultasuklaa“ sowie ein extra anlässlich des 60. Jubiläums entwickelter Gin der Helsinki Distilling Company verkauft.

Das Unternehmen Siljavarustamo OY/Siljarederiet AB wurde am 20. Mai 1957 gegründet. Das erste Passagierschiff von Silja war die S/S Silja, die in der Mittsommernacht 1957 zwischen Turku und Stockholm ihren Betrieb aufnahm. Die Fähre konnte rund 400 Fahrgäste befördern, mit einem Kran konnten 25 Autos an Bord gehoben werden. Heutzutage bieten die Schiffe Platz für fast 3.000 Fahrgäste und über 400 Autos.

Vier Chefköche von Silja Line haben ein Festmenü kreiert, mit dem die beliebtesten Gerichte der letzten Jahrzehnte gepriesen werden, wie leicht gesalzenes Rentier, „Oscars Schnitzel“ und Zander à la Walewska. Das Menü zum 60-jährigen Jubiläum wird bis Ende des Jahres in den Tavolàta-Restaurants auf allen Silja Line-Schiffen serviert.

Ab dem 17. Mai wird das „Nordic Menu von Tommy Myllymäki als Tribut zu Siljas 60. Geburtstag“ mit fünf Gängen in den Bon-Vivant-Restaurants an Bord erhältlich sein. Der schwedische Chefkoch Myllymäki lässt sich von der einfachen und natürlichen Küche inspirieren. Das Menü basiert auf den besten und beliebtesten Geschmacksnoten der Saison. 2010 wurde Myllymäki beim Wettbewerb „Bocuse d‘Or“ Zweiter, 2012 gewann er den Wettbewerb „Kockarnas kamp“ (schwedischer Starkoch). Er eröffnete mehrere Restaurants in Stockholm und hat regelmäßig Gastauftritte in schwedischen Kochsendungen. Das Nordic Menu wird vom 17. Mai bis zum 5. September 2017 serviert, der Preis für das Menü, inklusive Weinen, liegt bei 118 Euro (109 Euro für Club-One-Mitglieder).

Im Sommer werden die Happy-Lobster-Restaurants an Bord ein von Tommy Myllymäki und Matti Jämsén (Head of Restaurant Services von Tallink Silja) kreiertes Sommermenü servieren. Es wird von den besten Geschmacksnoten des Sommers im Schärenarchipel inspiriert.

Anlässlich des Jubiläums hat „Marimekko“ seine „Pikku Lokki“- und „Mini Unikko“-Produkte im typischen Silja-Line-Blau designt. Sie passen damit perfekt zur Seefahrt und betonen den traditionellen maritimen Stil. Die Produkte werden in den Commodore-Kabinen, Suiten, Restaurants und Cafeterias präsentiert. Sie werden zudem exklusiv auf den Schiffen von Silja Line verkauft. Die Kollektion umfasst Stoffbeutel, Portemonnaies, Tabletts, Tassen, Topfhandschuhe und Topflappen.

Die Cafeterias und Shops von Silja Line verkaufen außerdem spezielle Jubiläumsprodukte, wie einen Geburtstagskuchen von der im finnischen Espoo ansässigen Bäckerei „Gagu“, mehrere Schokoladen von „Kultasuklaa“, einer Schokoladenfabrik im finnischen Iittala, und einen anlässlich des 60. Jubiläums von Silja Line entwickelten Gin der „Helsinki Distilling Company“. Weitere Informationen: www.tallinksilja.com

Kombinierte Passagier-Frachtschiffe von Finnlines täglich zwischen Travemünde und Finnland

Ab dem 9.4.2017 fahren die gerade renovierten, kombinierten Passagier-Frachtschiffe von Finnlines täglich zwischen Deutschland und Finnland. Aus Helsinki gibt es dann auch eine Abfahrt am Sonntag, so dass nun auch montags Travemünde erreicht werden kann. Jeden Montag wird es ab Travemünde eine Abfahrt nach Helsinki geben mit Ankunft am Dienstag.

Schiffe der STAR-Klasse im Winter aufwendig renoviert: Aufgrund der täglichen Abfahrten entfällt die Möglichkeit der Sonntag-Übernachtung an Bord nach Ankunft in Travemünde bis Ende Juli. Auf der Strecke nach Helsinki verkehren drei Schiffe der STAR-Klasse. Die Passagiereinrichtungen aller drei Schiffe wurden im Winter aufwendig renoviert. Weitere Informationen:

 

Schleswig-Holstein Musik Festival: Start des Kartenvorverkaufs

Liebe Festival-Freunde,

am heutigen Montag, den 3. April 2017 startet der örtliche und telefonische Kartenvorverkauf für das Schleswig-Holstein Musik Festival. Erleben Sie unseren Portraitkünstler 2017, den Mandolinenstar Avi Avital, entdecken Sie den Komponisten Maurice Ravel, Stars wie Anne-Sophie Mutter, Hélène Grimaud, Martin Grubinger, Axel Prahl und viele, viele mehr. Karten für alle Konzerte und die Musikfeste auf dem Lande können ab sofort bei unserer Kartenzentrale unter Tel. +49 431-23 70 70 sowie an den örtlichen Vorverkaufsstellen* erworben werden. Zum Programm...

Watch Full Movie Toofan Singh Punjabi Film (2016)

Hannu Hautala, geboren 1941, ist ein Pionier der finnischen Naturfotografie und der erste professionelle Naturfotograf Finnlands. Seit über 50 Jahren fotografiert er die mystischen Lichtphänomene in der finnischen Natur. Sein Lebenswerk umfasst ein Archiv von ca. 1,5 Mio. Bildern – und zeigt wie keine andere Quelle die Veränderungen, die in der finnischen Natur in den vergangenen Jahrzehnten stattgefunden haben.

Die Retrospektive von Hannu Hautala fasst seine Arbeiten zusammen: von den Anfängen des Hobbys über die aktiven Berufsjahre bis hin zu den aktuellen Arbeiten als Pensionär. Das älteste der ausgestellten Bilder stammt von 1962 aus Hautalas Geburtsgegend Süd-Ostbottnien, das neueste von 2009 aus seinem nordfinnischen Heimatort Kuusamo. Dort lebt Hautala bereits seit über 30 Jahren, aus dieser Gegend stammen auch seine wichtigsten Werke. Für die Ausstellung hat Hautala eine Auswahl von Bildern getroffen, die die wichtigsten Eckpfeiler seiner Arbeit aufzeigen: das nördliche Licht zu verschiedenen Jahres- und Tageszeiten, den finnischen Wald, das Auffangen einer Bewegung im Bild und das Fotografieren von außergewöhnlichen Situationen. Der inzwischen pensionierte Fotograf bleibt weiterhin aktiv: „Mein Schritt ist kürzer geworden, aber auch heute noch bin ich sehr glücklich, wenn ein auf dem Weg in den Wald bin, um zu fotografieren.”

JazzBaltica 2012: Komm mit Nils Landgren ans Meer

Am Freitag, dem 29. Juni 2012, ist es soweit: JazzBaltica bricht auf zu neuen Ufern und das durchaus im wörtlichen Sinn. Nach 21 Jahren zieht das Festival von Salzau an das Ufer der Ostsee, der Baltic Sea. Das Gelände der Niendorfer Evers-Werft in der Gemeinde Timmendorfer Strand wird neue Heimat von JazzBaltica. Bis zum 1. Juli stehen die Stars der Jazzszene nach einem Auftaktkonzert heute in Husum (28. Juni 2012) in Niendorf auf der Bühne. Neben den Konzerten auf der Hauptbühne wird es auch ein kostenfreies Open-Air-Programm, die Night Stage und auch ein Programm für Kinder geben – ganz maritim inmitten des bunten Treibens des Niendorfer Hafens.


Nils Landgren, Foto: ©Sebastian Schmidt

Erstmalig liegt die künstlerische Leitung in den Händen von Nils Landgren. Wie kein Zweiter steht der schwedische Posaunist für Jazz aus dem Baltischen Raum, und auch als Künstler ist er JazzBaltica seit Jahren eng verbunden. Ganz in diesem Sinne plant Landgren eine Rückbesinnung auf die ursprüngliche Idee des Festivals: den musikalischen Austausch zwischen Künstlern der Ostseeregion. Und so treffen sich bei JazzBaltica 2012 skandinavische, polnische und deutsche Künstler.

Die NDR Bigband kommt mit zwei Programmen zum Festival: Zu Beginn lädt der Italiener Stefano Bollani zu einem Stelldichein mit dem Jazzorchester, zu dem der Norweger Geir Lysne die Arrangements beisteuert. Natürlich fehlt bei diesem Konzert das JazzBaltica Ensemble 2012 nicht. Erstmalig wird es keinen dezidierten Leiter des JazzBaltica-Ensembles geben; da die meisten Ensemblemitglieder ohnehin auch eigenständige Komponisten und Arrangeure sind, wird die Kollektivleistung im Vordergrund stehen – mit Newcomern wie Lisa Stick und Verneri Pohjola und natürlich auch bekannten Gesichter wie Axel Schlosser, Karin Hammar und Eva Kruse. Weitere Informationen: www.shmf.de

folkBALTICA: »Neuer künstlerischer Leiter der folkBALTICA wird der dänische Folkgeiger und Komponist Harald Haugaard«

»Am Anfang standen seine Begabung, seine Empathie und Kompetenz. Wir begegnen Jens-Peter Müllers professionellem Handeln mit hoher Wertschätzung, kommentiert Horst Grenz, Leiter des Flensburger Instituts50plus die Pionierarbeit von Jens-Peter Müller«.

Acht Jahre hat Jens-Peter Müller als künstlerischer Leiter und Geschäfsführer
das jährliche Festival folkBALTICA geprägt. Im Rahmen einer weiteren Professionalisierung des erfolgreichen Festivals steht jetzt ein Wechsel bevor. Die bisher in Personalunion wahrgenommenen Aufgaben werden geteilt und auf neue Schultern gelegt.


Harald Haugaard, Foto: (c) Axel Tran

Neuer künstlerischer Leiter der folkBALTICA wird der dänische Folkgeiger
und Komponist Harald Haugaard.
Die folkBALTICA Besucher konnten ihn bereits mehrfach auf folkBALTICA Konzerten erleben. Er genießt in der internationalen Musikszene den Ruf als einer der weltbesten Folk-Geiger. Durch seine internationale Konzerttätigkeit, seine Professur an der Carl-Nielsen Akademie in Odense sowie seine konzeptionelle Erfahrung im Event und Projektbereich bringt er ein großes Potential in die neue Aufgabe ein.

Neuer Geschäfsführer der folkBALTICA wird der Rendsburger Kardiologe
und Musiker Dr. Peter Boll, der als Gesellschafer der gemeinnützigen GmbH
das Festival von Anbeginn begleitet. Peter Boll: „Wir freuen uns, dass es ge-
lungen ist, Harald Haugaard für diese Aufgabe zu gewinnen. Seine Berufung
zum künstlerischen Leiter schärf das grenzüberschreitende, deutsch-dänische Profl des Festivals, sowie die Bedeutung der folkBALTICA als herausragendes Projekt im kulturellen Ostseenetzwerk Ars Baltica.“

Das Festival folkBALTICA gilt inzwischen als eine der wichtigsten Veranstal-
tungen für dieses Genre in ganz Nordeuropa. Der bisherige künstlerische Leiter und Geschäfsführer Jens-Peter Müller zu seiner Entscheidung die Festivalleitung abzugeben: „Im Juni 2003, also vor genau neun Jahren, hat das Abenteuer folkBALTICA durch die Anfrage der Landesregierung für mich begonnen. Trotz schwierigster Rahmenbedingungen ist es gelungen, mit der folkBALTICA acht Mal nicht nur ein erfolgreiches Kulturereignis, sondern im ästhetischen und menschlichen Sinne, auch etwas sehr Schönes zu schafen, was viele Menschen begeistert und zur ehrenamtlichen Mitarbeit bewegt. Nach neun Jahren mit durchgehenden fnanziellen und personellen Engpässen und häufger Planungsunsicherheit kann ich meinen Nachfolgern eine intakte Festivalstruktur übergeben. Ich freue mich außerordentlich, dass mit dem neuen Führungsteam eine kompetente Nachfolge gefunden worden ist, und darüber hinaus die Arbeit auf noch mehr Schultern verteilt werden kann. Mein Dank gilt allen Mitarbeitern, Helfern, Förderern, Sponsoren und den Kooperationspartnern an über 30 unterschiedlichen Spielstätten, die das Festival zu so einer außergewöhnlichen Veranstaltung gemacht haben.“

Jens-Peter Müller bleibt als Mitgesellschafer dem Festival erhalten. Für die
Kontinuität im Festivalbüro sorgen darüber hinaus der langjährige Mitarbei-
ter Reinhard Salamonsberger und die im vergangenen Jahr neu eingestellte
Veranstaltungskaufrau Juliane Worst. Auch der Bereich Programmplanung
und Marketing liegt weiterhin in Händen von Mitgesellschafer Rainer Prüß.
Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

Schleswig-Holsteinisches Musikfestival: »Partnerland China – exotische Klänge – Klassik vom Feinsten«

„Wir müssen China, oder das, was es uns bedeutet, in uns selbst finden.“ Das, was Hermann Hesse als großer China-Kenner formulierte, hat auch heute noch uneingeschränkte Gültigkeit. Denn China ist nicht nur eine der wichtigsten Wirtschaftsmächte, son-dern auch eine äußerst bedeutende Kulturnation, deren Wurzeln weit in die vorchristliche Zeit zurückreichen. Aber nicht nur die große kulturelle Tradition der Vergangenheit, auch die Gegenwart und beginnende Zukunft ist in künstlerischer Hinsicht von China geprägt. Die Auseinandersetzung mit China als Kulturnation ist gerade deshalb so faszinierend, weil sich China in dem Maße, in dem es sich der europäischen Kultur geöffnet hat, gleichzeitig wieder verstärkt auch auf seine eigenen Kulturwerte besinnt, so die Initiatoren des Festivals.

Unter diesem Motto »Im Jahr des Drachens«: widmet sich das 27. Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) vom 7. Juli bis 25. August 2012 dem Länderschwerpunkt China. Festivalintendant Prof. Rolf Beck und sein Team präsentieren ein vielfältiges Konzertprogramm und zeigen einen repräsentativen Querschnitt durch die facettenreiche Kulturszene Chinas: Von der Sängerin Urna aus der Inneren Mongolei bis zum Laoqiang-Schattenspielensemble aus der Gebirgswelt der Provinz Shaanxi. Vom Schlagzeugvirtuosen Li Biao bis hin zur Bach-Interpretin Zhu Xiao-Mei. Von den großen Orchestern, dem Shanghai Symphony Orchestra und dem China National Centre for the Performing Arts Orchestra, bis hin zum traditionellen Shanghai Chinese Orchestra. Auch die zeitgenössische Musik Chinas wird in mehreren Projekten gewürdigt.

Es werden insgesamt 138 Konzerte, zusätzlich fünf „Musikfeste auf dem Lande“ und zwei Kindermusikfeste, in 49 Orten in Schleswig-Holstein, Hamburg sowie Teilen von Dänemark und Niedersachsen veranstaltet. Insgesamt finden in diesem Sommer an 77 Spielstätten Konzerte statt. Mit dem „Spielraum Hamburg“ präsentiert sich das SHMF in 15 Spielstätten der Hansestadt. Es stehen knapp 136.000 Eintrittskarten zur Verfügung. Der vom Stiftungsrat genehmigte Haushalt beläuft sich auf 7,78 Millionen Euro. Der Landeszuschuss beträgt in diesem Jahr 1,228 Millionen Euro. Langfristige Verträge mit den Hauptsponsoren, Konzert- und Sachsponsoren sowie Spenden und Zuschüsse sichern die Finanzierung ab. Der Länderschwerpunkt China findet im Rahmen des Chinesischen Kulturjahres 2012 in Deutschland statt und wird gefördert durch das Kulturministerium der Volksrepublik China und das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland. Weitere Informationen: www.shmf.de

Institut50plus: »8. folkBALTICA überschreitet künstlerische und politische Grenzen«

Mit dem Rekordangebot von 54 Ver-anstaltungen an 43 attraktiven Spielstätten in Flensburg, Sønder-borg und der deutsch-dänischen Region Sønder-jylland-Schleswig geht das Festival folkBALTICA von 9.-13. Mai 2012 in die achte Aus-gabe. Unter dem diesjährigen Motto „Deutschmark und Däneland – Grenzen und Grenzgänger“ präsen-tieren 29 Formationen aus sieben Ländern rund um die Ostsee neue Hörerlebnisse zwischen traditioneller und zeitgenössischer Musik, Folk, Jazz, Weltmusik und Klassik. Damit setzt das Festival, das sich längst zu einem kulturellen Leuchtturm im Ostseeraum entwickelt hat, einmal mehr ein künstlerisches Ausrufe-zeichen. „Es ist wohl das beste Programm der bisherigen Festival-geschichte“, meint Festivalchef Jens-Peter Müller.
Die Bandbreite der musikalischen „Grenzgänger“ reicht von magischen Runengesängen finnischer Einwanderer aus den Wäldern Ostnorwegens bis hin zu multikulturellen Projekten der in Deutschland lebenden Migranten und Flüchtlinge.

Zu den Höhepunkten zählen die Auftritte der Musikerin Esther Bejarano, einer Überlebenden des Mädchenorchesters Auschwitz, mit der Hip-Hop-Formation „Microphone Mafia“, das improvisierende Folk-Trio „Nordic“ aus Schweden, die dänische Harald Haugaard & Helene Blum Band, sowie die groß angelegte Festivalproduktion „Mondnacht“ mit herausragenden deutschen und finnischen Musikern und Songwritern.

Insgesamt treten 126 Musikerinnen und Musiker aus Deutschland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland, Russland, Litauen, Ukraine, Afghanistan, Gambia, Kosovo und Mazedonien in der Region zwischen Rømø und Eckernförde, Nordborg und Husum auf. „Grenzgänge“ unterschiedlichster Art werden neben den Konzerten auch in Filmen, Workshops, Vorträgen und drei Ausstellungen dargestellt und erprobt. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

folkBALTICA: »Die Stars der dänischen Folkszene / Stjernerne fra den danske Folkscene«

Harald Haugaard wird von vielen Kollegen und Kolleginnen als einer der besten Folkgeiger weltweit betrachtet und verehrt. Das macht ihn zu einem der Stars dieser Szene – die eigentlich keine hat und braucht. Und Harald Haugaard ist mehr. Mit seiner hochprofessionellen Arbeit, mit seinem Gespür für die richtige Balance zwischen Tradition und Innovation, Virtuosität und Schlichtheit, seinem Blick für grandiose Mitmusiker ist er eine Leitfigur und ein Vorbild. Seine musi-kalische und private Partnerin Helene Blum ist der Inbegriff für Authentizität, Liebe zum Folkgesang und natürliche Anmut. Das alles macht jedes Konzert dieser Band zu einem neuen, großen Erlebnis.


Harald Haugaard & Helene Blum, Foto Alex Tran

Harald Haugaard bliver af mange kolleger betragtet og æret som en af verden bedste Folk-violinister. Det giver ham en slags stjernestatus på Folkscenen, som jo egentlig ikke har, eller har brug for stjerner. Men Harald Haugaard er mere. Med sit højprofessionelle arbejde, med sin fine fornemmelse for den helt rigtige ballance mellem tradition og fornyelse, mellem virtuositet og enkelhed, med et veludviklet blik for grandiose medmusikanter, bliver han en ledestjerne, et forbillede. Hans musikalske og private partner, sangerinden Helene Blum er indbegrebet af autensitet, kærlighed til folkesangen og naturlig ynde. Alt dette gør hver eneste koncert med denne gruppe til en ny stor oplevelse.

Veranstaltungen: 9. Mai 2012 Broager-Skelde (DK), 19.00 Uhr, 10. Mai 2012 Eckernförde, Carls-Showpalast, 20.00 Uhr, 11. Mai 2012 Flensburg, Haupt-bühne Duborg-Skolen, 20.00 Uhr „Müller Musik“. Künstler: Harald Haugaard: Geige, Mandola, Helene Blum: Gesang Kirstine Elise Pedersen: Cello, Mattias Peréz: Gitarre, Sune Rahbek: Percussion. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de