Institut50plus: »Das Praxishandbuch bietet eine detaillierte Darstellung aggressiver und nicht aggressiver herausfordernder Verhaltensweisen«

«Kratzen, Beißen, Treten», so kann der pflegerische Dreikampf im Um-gang mit Menschen, die herausfor-dernde Verhaltensweisen im Rah-men einer Demenz zeigen, holz-schnittartig skizziert werden.

Pflegende sind täglich mit herausfordern-dem Verhalten von Menschen mit De-menz konfrontiert, das die Lebensquali-tät von Angehörigen, Betroffenen und Pflegenden beeinträchtigt. Herausfordernde Verhaltensweisen zeigen sich u.a. als Apathie», «Aggres-sion gegen sich und andere», «Kot-schmieren, Urinieren», «Schlaf-wach-Rhythmus-Umkehr», «Schreien und Rufen» und «Wandering/Bewegungs-unruhe». Diese muss man verstehen, um mit ihnen angemessen umgehen zu können. James ist ein international angesehener Experte zum Thema «herausforderndes Verhalten».

Das Praxishandbuch bietet eine detaillierte Darstellung aggressiver und nicht aggressiver herausfordernder Verhaltensweisen, stellt nachvollziehbar dar, wie herausfordernden Verhaltensweisen eingeschätzt und erklärt werden können, analysiert und kritisiert die Rolle und den Einsatz von Antipsychotika und Neuroleptika bei Demenzen, stellt ein Modell und Praxisbeispiele dar, mit denen herausforderndes Verhalten erfolgreich eingeschätzt werden kann und die einen konstruktiven Umgang damit fördern, gibt einen Überblick über mögliche psychologische und nicht-pharmakologische Interventionen, wie Aromatherapie, Bewegung, Musiktherapie, Psychotherapie, Realitäts-orientierung, Reminiszenztherapie, sensorische Stimulation und kognitive Anregung, tiergestützte Therapie, Werkzeugkisten-Ansatz sowie Umgebungsanpassung und Verhaltensmanagement. Weitere Informationen: www.verlag-hanshuber.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.