Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Eine Geigerin verzaubert den Sommer 2012 – Veronika Eberle wird Preisträgerin in Residence

Jedes Jahr vergeben die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern die Position des Preisträgers in Residence an einen herausragenden Künstler aus der großen Preisträgerfamilie des Festivals. „Trotz Ihrer Jugend hat Veronika Eberle neben ihrem unerhört schönen Ton eine große Reife und künstlerischen Tiefgang.

Treffender als Simon Rattle kann man ihre Künstlerpersönlichkeit nicht charakterisieren, der von ihr sagt, dass sie eine der außergewöhnlichs-ten und begabtesten Musikerinnen ist, die er je gehört hat. Sie wird seiner Ansicht nach bald zum Kreis der gefragtesten europäischen Künstler gehören.“, freut sich Festspielintendant Dr. Matthias von Hülsen.


Veronika Eberle, Foto: (c) Bernd Noelle

Seit 2004 ist Veronika Eberle nun Mitglied in der großen Festspielfamilie und war bereits bei zahlreichen Konzerten hier in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. Sie übernimmt nun den Staffelstab vom chinesischen Cellisten Li-Wei Qin, der die vergangenen Monate musikalisch entscheidend prägte. Wer bereits heute die zukünftige Preisträgerin in Residence erleben möchte, der kann dies noch in diesem Sommer tun. Zusammen mit David Afkham, Preisträger des Young Conductors Award 2010 wird die Publikumspreisträgerin 2004 Veronika Eberle gemeinsam mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin am 04. September um 16:00 Uhr in der Festspielscheune in Ulrichshusen zu Gast sein. Auf dem Programm steht an diesem Abend von F. Mendelssohn Bartholdy die Konzertouvertüre op. 26 „Hebriden“ und das Konzert Nr. 2 e-Moll für Violine und Orchester op. 64. Im zweiten Teil wird die Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64 von Tschaikowski präsentiert.

Veronika Eberle wurde 1988 im süddeutschen Donauwörth geboren und erhielt dort seit dem 6. Lebensjahr Geigenunterricht. Frühere Lehrer waren Olga Voitova und Christoph Poppen. Seit 2001 studiert sie an der Musikhochschule München bei Ana Chumanchenco. Seit ihrem Debütkonzert im Alter von zehn Jahren mit den Münchner Symphonikern konzertierte sie bereits mit einigen der weltweit führenden Orchestern, wie den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle.

Die Publikumspreisträgerin der Festspiele MV 2004, hat sich inzwischen in der internationalen Musikszene einen Namen gemacht als eines der viel versprech-endsten Violintalente, die Deutschland in den letzten Jahren hervorgebracht hat. So führen sie zukünftige Engagements zum Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Mozarteum Orchester Salzburg (Mozartwoche), der Academy of St Martin in the Fields, dem Schottischen Kammerorchester, dem Musikkolle-gium Winterthur und der Monte-Carlo-Philharmonie. Kammermusikalisch tritt Veronika Eberle in London (Wigmore Hall), Montreal (Pro musica Serie), Frankfurt (Alte Oper), Bonn (Beethovenhaus) und bei den Luzerner Festspielen auf. Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.