Charles Duhigg: »Haben wir unsere Gewohnheiten noch im Griff?«

Gewohnheiten besitzen eine unge-heure Macht. Doch wie kommen sie zustande? Wie funktionieren sie genau? Und wie kann man sie verändern, zum Guten wie zum Schlechten? Charles Duhigg, preisgekrönter Journalist und Wissen-schaftsautor, berichtet zum ersten Mal über die verblüffenden Erkenntnisse der Gewohnheits-forschung, einem ganz neuen Feld der Wissenschaft — und liefert gleichzeitig eine überraschende Diagnose unserer westlichen Gesellschaft.

Seit kurzem versuchen Hirnforscher, Verhaltenspsychologen und Sozio-logen gemeinsam neue Antworten auf eine uralte Frage zu finden: Warum tun wir eigentlich, was wir tun? Was genau prägt unsere Gewohnheiten? Anhand zahlreicher Beispiele aus der Forschung wie dem Alltag erzählt Charles Duhigg von der Macht der Routine und kommt dem Mechanis-mus, aber auch den dunklen Seiten der Gewohnheit auf die Spur. Er erklärt, warum einige Menschen es schaffen, über Nacht mit dem Rauchen aufzuhören (und andere nicht), weshalb das Geheimnis sportlicher Höchst-leistung in antrainierten Automatis-men liegt und wie sich die Anonymen Alkoholiker die Macht der Gewohnheit zunutze machen.

Nicht zuletzt schildert er, wie Konzerne Millionen ausgeben, um unsere Ange-wohnheiten für ihre Zwecke zu manipulieren. Am Ende wird eines klar: Die Macht von Gewohnheiten prägt unser Leben weit mehr, als wir es ahnen. Charles Duhiggs Die Macht der Gewohn-heit beruht auf Hunderten von Studien, Interviews mit zahlreichen Forschern und Führungskräften sowie den internen Untersuchungen Dutzender großer Unternehmen: ein faszinie-render Blick auf eine neue Wissenschaft. Weitere Informationen: www.berlinverlag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.