Bram Stoker: »Dracula – Ein Vampyr-Roman«

»Blutrote Dämmerung umfing mich und in meinen Ohren dröhnte es wie Donner; der Nebel schien unter der Tür zu verschwinden.«

Albträume, blutgierige Vampirinnen, düstere Gemäuer, geheimnisvolle Kammern – all das erwartet den ahnungslosen Besucher Jonathan Harker. Denn er ist zu Gast bei Graf Dracula, dem geheimnisvollen Herrn eines düsteren Schlosses in Transsylvanien. Als der junge Mann merkt, dass er kein Gast, sondern ein Gefängener ist, beginnt ihm sein schreckliches Schicksal zu dämmern.

Bram Stoker, geboren 1847 in Dublin, gestorben am 20.4.1912 in London. Seine Biografie ist hinter dem Ruhm seines Dracula in Vergessenheit geraten. Die ersten sieben Jahre seines Lebens war er durch eine schwere Krankheit ans Bett gefesselt – ein Trauma, das er erst mit der Niederschrift seines Vampirromans ganz überwinden konnte. An der Dublin University entwickelte Stoker ungeahnte geistige und körperliche Talente, wurde Präsident einer philosophischen und einer historischen Studentengemeinschaft und war der Star einer Fußballmannschaft. Nach dem Studium schlug er sich als unbezahlter Theaterkritiker und Zeitschriftenheraus-geber durch, bis er 1878 Manager des berühmten Shakespeare-Darstellers Henry Irving wurde. In seiner Freizeit veröffentlichte er zehn Bücher, von denen allerdings nur Dracula internationale Aberkennung fand. Weitere Informationen: www.dtv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.