Kalevala: »Finnischer Mythos«

»Die Kälte hat mir Lieder gesungen, der Regen Verse gebracht, andere Weisen trugen die Winde, trieben die Wellen herbei, die Vögel legten Wörter dazu, die Baumwipfel ganze Sätze«, so beschreibt es Elias Lönnrot, geboren 1802 in Sammatti.

Der Arzt und spätere Professor für finnische Sprache und Literatur in Helsinki sammelte bei seinen Forschungsreisen mündlich tradierte alte finnische Lieder und schuf auf der Grundlage von über 100.000 Versen das Epos Kalevala, dessen endgültige Fassung 1835 erschien. Elias Lönnrot starb 1884 in seinem Heimatort.

Es ist ein Verdienst des Autoren Gisbert Jänicke, geboren 1937 bei Heidelberg. Er lebt heute in Helsinki. Er übersetzt Lyrik, Prosa und Dramatik aus dem Finnischen, Estnischen und Schwedischen. Das finnische Epos »Kalevala« erschien 2011 im Jung und Jung Verlag, Salzburg und Wien. Sowohl die Bildende Kunst, die Musik, der Film als auch die Populärkultur wurden von diesem Epos beeinflusst. Zudem sind zahlreiche Inspirationen und Initiativen sind seither vom Epos »Kalevala« ausgegangen: das in der Welt einzigartige Hotel »Kalevala« nahe der finnischen Stadt Kuhmo, die Gründung des Unternehmens »Kalevala Spirit« sowie die Innenausstattung des Design Hotels »Klaus K« in Helsinki. Weitere Informationen: www.jungundjung.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.