FOLKBALTICA – BERGE UND MEER

Einen musikalischen Spannungsbogen von den Alpen bis in Europas hohen Norden schlägt folkBaltica vom 21. bis 29. April 2018. Von der alpenländischen Fröhlichkeit bis hin zu der Melancholie und Tiefe des Nordens.

Dazu Harald Haugaard, der künstlerische Leiter des Festivals: »Sharing Heritage« lautet der Untertitel unseres diesjährigen Festivals, »Das Erbe teilen«. Und teilen bedeutet ein Geben und Nehmen. Stolz und selbstbewusst die eigene Kultur und Herkunft zeigen und andere daran teilhaben lassen. Aber auch das kulturelle Erbe der anderen wahrnehmen, schätzen und offen aufnehmen. Und zulassen, dass der Kontakt zwischen verschiedenen Kulturen zu Veränderungen führen kann. Das ist keine »Verunreinigung« der eigenen Kultur, sondern eine Bereicherung. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

EUROPAS HOHER NORDEN: Hafenviertel Bryggen in Bergen

Das Hafenviertel Bryggen, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, ist der älteste Stadtteil Bergens und liegt im Zentrum der Stadt. Die Hanse, eine Vereinigung niederdeutscher Kaufleute, errichtete im Jahre 1360 im Hafenviertel Bryggen eine Handelsniederlassung, die den Handel in der Stadt 400 Jahre lang kontrollierte.

Im Spinnennetz der Geheimdienste

Geheimdienste wie CIA, FSB, Mossad oder BND sind für uns schlicht eine verbotene Zone, in der nicht nur diskret spioniert, sondern auch die blutige Drecksarbeit streng geheim erledigt wird. Robert E. Harkavy und Patrik Baab werfen mit ihrem Buch ein helles Licht auf die verdeckten Operationen dieser Schattenkrieger.

Am Beispiel der bis heute ungeklärten Todesfälle von Olof Palme, Uwe Barschel und William Colby beleuchten sie die Strippenzieher und Hintergründe. Sie haben Quellen aus fünf verschiedenen Geheimdiensten angezapft, zahlreiche ehemalige Geheimdienstler interviewt und führen die drei Todesfälle zusammen vor dem Hintergrund der Iran-Contra-Affäre und eines Schattenkrieges der CIA, dessen größter Teil immer noch im Dunkeln liegt. Ein spannender Spionage-Thriller, der leider finstere Realität ist. Weitere Informationen: www.westendverlag.de

 
 

Peer Molander, Die Anatomie der Ungleichheit

Ungleiche Verhältnisse entwickeln sich in jeder Gesellschaft, unabhängig von den Fähigkeiten und dem Arbeitswillen der Menschen, sagt der Mathematiker Per Molander. Ungleichheit ist natürlich – aber sie ist kein Naturgesetz und kann mit den richtigen politischen Maßnahmen überwunden werden.

Wissenschaftlich fundiert und mit vielen anschaulichen Beispielen eröffnet Molander eine ganz neue Perspektive auf eines der weltweit größten Probleme und zeigt auch Lösungswege. Denn handeln wir nicht, geht die Schere zwischen Arm und Reich zwangsläufig immer weiter auseinander, was schließlich zum Verlust jeglichen Vertrauens innerhalb der Gesellschaft führt – zum Schaden aller. Weitere Informationen: www.westendverlag.de

 

Jürgen Roth, Die neuen Paten – Wenn Mafiamethoden offizielle Politik werden

Sie sind die »neuen Paten«: rechtspopulistische und rechtsradikale Politiker wie Viktor Orbán in Ungarn, Recep Tayyip Erdogan in der Türkei, Wladimir Putin in Russland, Donald Trump in den USA. Ihr Ziel: eine neue politische Ordnung. Ihr ideologisches Arsenal: Nationalismus, Rassismus und Religion.

Sie sind demokratisch gewählt, doch sie unterwerfen den Staat und seine Institutionen, um sich selbst, ihre Familien und Gefolgsleute hemmungslos zu bereichern – mit Mafiamethoden. Die Grenze zwischen den klassischen Aktivitäten des Staates und denen des organisierten Verbrechens verschwimmt, Mafia-Staaten entstehen. Weit nach Deutschland hinein reichen die Verbindungen: Hier werden Allianzen geschmiedet, Geschäfte gemacht, Profite eingestrichen. Erstmals deckt Jürgen Roth die Strukturen und Hintergründe auf – und die Verflechtungen dieser autoritären Herrscher mit der Mafia und der organisierten Kriminalität. Weitere Informationen: www.randomhouse.de

Zwischen Zimtschnecken und dem Duft vom Glögg – Weihnachtswunder mit Tallink Silja

Tallink Silja, die größte Fahrgastreederei der Ostsee, verbindet mit elf luxuriösen Kreuzfahrtfähren die schönsten Destinationen des Nordens: Egal ob vom Weihnachtsmarkt in Tallinn zum Schlittschuh-Laufen nach Helsinki oder vom Adventssingen in Stockholm zum Plätzchen-Backen nach Riga oder Turku – mit Tallink Silja entdecken alle Reisenden die schönsten Weihnachtsmetropolen Skandinaviens und des Baltikums. An Bord können große und kleine Passagiere den Weihnachtsmann persönlich treffen – denn Tallink Silja ist der „Official Carrier of Santa Claus“.

Die Vorweihnachtszeit in Skandinavien hat etwas Magisches: Wenn die Wintersonne die schneebedeckten Inseln funkeln lässt und sich in farbenfrohen Mosaiken im Eis widerspiegelt, ist man von der mystischen Aura des Nordens verzaubert. An manchen Tagen bietet sich den Reisenden zudem ein unvergessliches Naturschauspiel: Wer Glück hat, sieht in weiter Ferne Aurora borealis, das farbenprächtige Polarlicht leuchten.

An Bord der Schiffe herrscht eine besinnliche Adventsstimmung. Die Passagierliner – die modernste Flotte der Ostsee – sind festlich geschmückt, die Restaurants haben allerlei weihnachtliche Köstlichkeiten auf ihren Speisekarten und in den riesigen Duty-Free-Stores wartet das eine oder andere Weihnachtsschnäppchen. Das besondere Highlight: Tallink Silja ist der „Official Carrier of Santa Claus“, vom 1. bis 24. Dezember verteilt er Geschenke an die Gäste.

Auch die Tallink-Silja-Destinationen leuchten zur Adventszeit um die Wette. In Stockholm strahlen Cafés im Kerzenschein und servieren heißen Glögg und auch das 350 Kilometer entfernte Tallinn versprüht einen geheimnisvollen Glanz:Auf demtraditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt stand bereits 1441 der weltweit erste Weihnachtsbaum. Bis zum 07.01. bekommen Besucher in 64 Buden allerlei originelle Geschenk-Ideen: Von Wollmützen über Hausschuhe aus Filz und Bastelein aus Wacholderholz bis hin zu hausgemachte Kerzen bleibt kein Wunsch unerfüllt.

Die Tallink Silja GmbH ist eine Tochter der AS Tallink Grupp, der führenden Fahrgastreederei der Ostsee. Mit einer Flotte von 11 Kreuzfahrtfähren befördert sie auf sechs Routen jährlich über 9,5 Millionen Passagiere. An 365 Tagen im Jahr werden Häfen in Stockholm, Helsinki, Turku, Tallinn, Riga und den Aland-Inseln angefahren.