Stress, Ängste und Umweltgifte – geringere Lebensenergie?

Stress, Ängste und Umweltgifte können die Ursache für eine geringere Lebensenergie und psychosomatische Beschwerden sein. Mit Hilfe der ganzheitlichen Behandlungsmethode Kinesiologie lassen sich die Auslöser solcher Energieblockaden leicht aufspüren und behandeln. Zahlreiche Tipps und Übungen in diesem Buch zeigen, wie die Selbstheilungskräfte aktiviert, Stress abgebaut und die Konzentrationsfähigkeit verbessern werden kann.

Dr. phil. Isa Grüber ist Heilpraktikerin und Coach mit eigener Praxis in Bonn und Bad Honnef. Sie studierte Sinologie und lebte fünf Jahre in China. In ihrer Arbeit verbindet sie traditionelle chinesische Medizin und moderne westliche Psychologie. Dabei hat sie sich auf Psychologische Beratung und Coaching mit Kinesiologie, NLP und Klopfakupressur spezialisiert.

Im Südwest Verlag sind bereits ihre erfolgreichen Titel „Praxisbuch Kinesiologie“ und „Kinesiologie. Energiebalance für mehr Gelassenheit und Lebensfreude“ erschienen. Weitere Innformationen: www.randomhouse.de

Kreativität – »Logik des Schaffens«

Mehr Kreativität und Innovation wird von allen Seiten gefordert. Immer mehr Experten, Journalisten, Manager, Pädagogen und Wissen-schaftler sehen darin den entschei-denden Faktor für ihren Durch-bruch. Dabei ist den wenigsten bewusst, was damit eigentlich gemeint ist und worauf es dabei ankommt. Denn wirklich schöpfe-rische Menschen bezeichnen sich selbst nie als kreativ. Sie sind stattdessen nur produktiv. Darin liegt das Geheimnis der Wissens-gesellschaft.

Mit diesem Buch setzt der Autor einen kritischen, zeitgeistfreien und praxis-tauglichen Kontrapunkt zum oberflächlichen Plädoyer für abstrakte Kreativität. Vor dem Hintergrund seiner eigenen Tätigkeit als Unternehmensberater, Musiker, Spieleautor und Unternehmer zeigt er auf, wie schöpferische Produktivität wirklich entsteht und bei sich selbst sowie in der eigenen Organisation gefördert werden kann. Er entwickelt eine »Logik des Schaffens«, in der er auch offen unpopuläre Vorausset-zungen für schöpferischen Erfolg benennt, wie Disziplin, Systematik und Konzentration.

Wolfgang A. Erharter ist Berater am renommierten Malik Management Zentrum St. Gallen. Durch seine ursprüngliche Ausbildung als klassischer Violinist und Jazzbassist hat er jahrelang schöpferische Prozesse gestaltet, gemanagt und begleitet. Als Berater liegt sein Schwerpunkt bei der Entwick-lung von innovativen Unternehmenskulturen und der Steigerung der Wirk-samkeit von Fach- und Führungskräften. Im Rahmen seiner internationalen Tätigkeit hält er seit 15 Jahren regelmäßig deutsch- und englischsprachige Workshops, Vorträge, Coachings und Großgruppenveranstaltungen zu den Themen Kreativität und Innovation ab, bei denen er auch gerne seine Violine schöpferisch einsetzt. Weitere Informationen: www.m-vg.de/redline

Sophie Rosentreter: »Es kommt nicht darauf an, was man im Leben erreicht, sondern wen.«

Demenz ist eine Volkskrankheit. Schon heute leiden 1,3 Millionen Menschen in Deutschland darunter. Dennoch wird diese Krankheit noch immer tabuisiert, nicht zuletzt deshalb, weil es bislang keine Heilmittel gibt. Sophie Rosentreter fordert Aufklärung und ein Umdenken: Wir müssen lernen, dass Demenz ein normaler Teil des Alterns ist, und die betroffenen Menschen zurück in die Mitte unserer Gesellschaft holen.

Sophie Rosentreter hat jahrelang ihre demenzkranke Großmutter gepflegt und noch zahllose glückliche Momente mit ihr erlebt. Sie hat aber auch gemerkt, dass das Thema Demenz hierzulande immer noch ein Tabu ist – trotz 1,3 Millionen Demenzkranken. 2030 werden es wegen der steigenden Lebenserwartung wohl doppelt so viele sein. Dazu kommen zwei bis drei Millionen Menschen, die die schwere Last der Betreuung tragen und damit häufig überfordert sind. Sophie Rosentreter fordert dringend ein Umdenken. Statt Demenz-kranke und pflegende Angehörige mit ihrem Leid allein zu lassen, müssen wir uns dieser Krankheit stellen: Die Angehörigen und beruflich Pflegende müssen unterstützt werden, die Erkrankten benötigen bestmögliche Betreuung und Pflege – denn auch für schwer Demenzkranke ist Lebensqualität möglich.

Sophie Rosentreter hat jahrelang als Model und Moderatorin bei MTV gearbeitet, bis sie hinter die Kamera wechselt und als freischaffende Redakteurin Beiträge für Stern TV, Leute heute, Brisant, Explosiv oder das SAT1-Frühstücksfernsehen produziert. Als ihre Großmutter an Demenz erkrankt, pflegt sie sie bis zu ihrem Tod, gründet 2010 die Firma „Ilses weite Welt“ (www.ilsesweitewelt.de) und unterstützt demenzkranke Menschen sowie deren Angehörige und Betreuer. Weitere Informationen: www.westendverlag.de