Im Fokus auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB): »Das Tree Hotel am schwedischen Nordpolarkreis«

»Natur und Wildnis, ökologische Werte, ein einzigartiges Wohnkonzept inmitten der Natur – Komfort und modernes Design« bietet das Tree Hotel im Norden Schwedens, besucht von Touristen aus aller Welt.

Warum nicht ein Hotel, dass Menschen die Erfahrung ermöglicht, Natur hautnah zu erleben?, sagten sich Kent Lindvall und Partner. Das Baumhotel im Norden Schwedens bietet ein einzigartiges Hotelerlebnis. Tree Hotel in Harads ist eine spannende und lebendige Erfahrung einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen einigen der führenden Designer Skandinaviens und Architekten. Das Rauschen und Säuseln des Windes zwischen den Bäumen, der Duft der Felder, das Singen der Vögel …wenn die Dämmerung kommt …erleben Sie Stille in dieser hektischen Zeit!

Brittas Pensionat ist die Alternative zum Treehotel und bietet zusätzliche Unterkunftsmöglichkeiten sowie auch den Service eines kleinen Hotels. Vielleicht sind es die einladenden Sitzbänke von Brittas Pensionat, die kleinen Dinge, die an vergangene Zeiten erinnern oder der knisternde Kamin, die die Ruhe und Harmonie des Hauses hervorlocken. Fühlen Sie sich hier wie zu Hause, weitab vom Stress und den Anforderungen des Alltags.

Und wenn Britta zu Tisch bittet, können Sie den Geschmack von Wild und Natur genießen. Brittas Pensionat serviert ausschließlich typisch nordschwedische Gerichte mit Rohwaren aus den einheimischen Wäldern und Bergen. Rentier, Elch und Fische sind die Hauptbestandteile der angebotenen Menüs. Im holzgefeuerten Backofen können Sie Ihren eigenen Norrbotten-Kuchen backen oder Ihre Pizza selbst komponieren. Wochentags haben wir unser großes Mittagsbuffet mit reichhaltigem Salateangebot sowie Servierung von leckeren Waffeln.

Wer im kommenden Sommer eine Reise in das Schwedische Lappland plant, sollte in Harads vorbeischauen. Kent und Britta werden Ihre Gastgeber sein. Auf der diesjährigen ITB informiert Kent Lindvall auf dem Skandinavienstand in der Messehalle 18 über unterschiedlichste Angebote des Treehotels. Weitere Informationen: http://www.treehotel.se

folkBALTICA: »Die Stars der dänischen Folkszene / Stjernerne fra den danske Folkscene«

Harald Haugaard wird von vielen Kollegen und Kolleginnen als einer der besten Folkgeiger weltweit betrachtet und verehrt. Das macht ihn zu einem der Stars dieser Szene – die eigentlich keine hat und braucht. Und Harald Haugaard ist mehr. Mit seiner hochprofessionellen Arbeit, mit seinem Gespür für die richtige Balance zwischen Tradition und Innovation, Virtuosität und Schlichtheit, seinem Blick für grandiose Mitmusiker ist er eine Leitfigur und ein Vorbild. Seine musi-kalische und private Partnerin Helene Blum ist der Inbegriff für Authentizität, Liebe zum Folkgesang und natürliche Anmut. Das alles macht jedes Konzert dieser Band zu einem neuen, großen Erlebnis.


Harald Haugaard & Helene Blum, Foto Alex Tran

Harald Haugaard bliver af mange kolleger betragtet og æret som en af verden bedste Folk-violinister. Det giver ham en slags stjernestatus på Folkscenen, som jo egentlig ikke har, eller har brug for stjerner. Men Harald Haugaard er mere. Med sit højprofessionelle arbejde, med sin fine fornemmelse for den helt rigtige ballance mellem tradition og fornyelse, mellem virtuositet og enkelhed, med et veludviklet blik for grandiose medmusikanter, bliver han en ledestjerne, et forbillede. Hans musikalske og private partner, sangerinden Helene Blum er indbegrebet af autensitet, kærlighed til folkesangen og naturlig ynde. Alt dette gør hver eneste koncert med denne gruppe til en ny stor oplevelse.

Veranstaltungen: 9. Mai 2012 Broager-Skelde (DK), 19.00 Uhr, 10. Mai 2012 Eckernförde, Carls-Showpalast, 20.00 Uhr, 11. Mai 2012 Flensburg, Haupt-bühne Duborg-Skolen, 20.00 Uhr „Müller Musik“. Künstler: Harald Haugaard: Geige, Mandola, Helene Blum: Gesang Kirstine Elise Pedersen: Cello, Mattias Peréz: Gitarre, Sune Rahbek: Percussion. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

David Servan-Schreiber: »Man sagt sich mehr als einmal Lebewohl«

“Früher oder später würde er zu-rückkehren, das wusste ich. Ich konnte Zeit gewinnen, gut und ohne Angst leben, ihn fast vergessen. Aber jetzt ist der Rückfall da. The Big One. Er zwingt mich, mir die großen Fragen zu stellen, Rechenschaft abzulegen: Was bleibt von meinem Kampf gegen die Krankheit, vom Antikrebs-Lebensstil, wenn ich diesmal unterliege? Alles, so meine ich. Warum, erkläre ich in diesem Buch. Zugleich möchte ich allen Lebewohl sagen, die meine früheren Bücher gelesen und mich auf meinem Weg begleitet haben. So oder so, ich glaube an ein Wiedersehen: Man sagt sich mehr als einmal Lebewohl.”

19 Jahre nach seiner ersten Diagnose, nach Jahren intensivster Forschung und zwei Büchern, die Millionen Lesern in aller Welt Alternativen im Umgang mit ihrer Krebserkrankung aufzeigten, muss David Servan-Schreiber sich der Erkenntnis stellen, dass die Zeit knapp wird. Rückhaltlos offen schildert er seine Ängste – aber auch den geglückten Versuch, keinen Tag ohne Freude, ohne Hoffnung zu leben. Er stellt seine Erkenntnisse auf den Prüfstand und bekennt, wo er selbst von seinen Ratschlägen abgewichen ist. Und schreibt, mit ungebrochenem Mut, ein sehr persönliches, bewegendes Buch über die Frage, wie wir leben und uns auf den Tod vorbereiten wollen; weise, ehrlich, inspirierend. Weitere Informationen: www.kunstmann.de