ARTE – Europas hoher Norden: »Die Ålandinseln im Fokus auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB)«

Die 15-teilige Serie „Europas Hoher Norden“ erzählt Geschichten von 90 Skandinaviern und ihrem außerge-wöhnlichen Leben: zwischen Küste unbd Fjord, Wald und See, Gletscher und Berg, Stadt und Land. Es ist die erste TV-Saga über den Norden, ein Filmereignis besonderer Art, das sich Liebhaber Skandinaviens (oder solche die es werden wollen) – nicht entgehen lassen dürfen. Atemberaubende Landschaftsaufnahmen vermitteln die Schönheit der Ålandinsel.

Der schönste Weg nach Åland führt übrigens über das Meer. Ein paar Stunden oder gar eine Nacht auf See, der Blick von der Reling, während das Schiff durch die Schären schippert – das allein ist schon ein Gefühl von Urlaub. Über den Seeweg erschließen zahlreiche Fährverbindungen die åländische Inselwelt: Ein dichtes Routennetz der Reedereien Viking Line, Eckerö Linjen, Tallink Silja und Birka Cruises verbindet Åland mit dem schwedischen und finnischen Festland. Dieses Wahrzeichen grüßt von weitem. Es ist unser Schiff, so die Bewohner der heutigen autonomen Region Finnlands.

Hierzu Annica Grönlund aus Mariehamn: »Wer im kommenden Sommer der Inselwelt Ålands einen Besuch abstatten möchte – oder gar einen längeren Ferienhaus- oder Hotelaufenthalt plant – wird diesem stolzen Segler sicherlich einen Besuch abstatten.« Auf der diesjährigen ITB informiert sie auf dem Skan-dinavienstand in der Messehalle 18 über unterschiedlichste Urlaubsmöglich-keiten ihrer fantastischen Inselwelt. Weitere Informationen: www.visitaland.fi

folkBALTICA: »Leidenschaft aus Tango, Jazz und großer Poesie«

folkBALTICA-Besucher wissen längst um das Phänomen: Neben Argentinien ist Finnland die tangoverrückteste Nation. Und auf dieser Leidenschaft fußt auch die Musik des Trios Saimaa mit der ausdruckstarken, raumfüllenden Stimme der aus Finnland stammenden Sängerin Anna-Katariina Hollmérus, begleitet von zwei exzellenten deutschen Musikern.

Aber Saimaa ist mehr: da ist die Nähe zum nordischen Jazz und neben Texten aus der „Kalevala“ erklingen vertonte Gedichte von Goethe, Shakespeare und Hesse, übersetzt in die warme Klangfarbe der finnischen Sprache – einfach ein Genuss.

Lidenskab af Tango, Jazz og stor Poesi

folkBALTICA-besøgende kender allerede til fænomenet: Ved siden af Argentina er Finland nok verdens mest tangotossede nation. Tangolidenskaben er basis for Saimaa-trioen, med den udtryksfulde karismatiske finske sangerinde Anna-Katariina Hollmérus i front, ledsaget af to excellente tyske musikere. Men Saimaa er mere end det. Ud over nærheden til den nordiske Jazz, og ved siden af tekster fra det finske nationalepos ”Kalevala” , har de st musik til tekster af Goethe, Shakespeare og Hesse, oversat til det finske sprogs varme klangfarver – ganske enkelt ren nydelse!

Veranstaltungen: 9. Mai 2012 Büdelsdorf, KiC, 20.00 Uhr, 10. Mai 2012 Schleswig, Volkskunde Museum 20.00 Uhr, 11. Mai 2012 Sønderborg, Alsion Cafe, 20.30 Uhr, 12. Mai 2012 Flensburg, Hauptbühne Duborg-Skolen, 20.00 Uhr . Künstler: Anna-Katariina Hollmérus: Gesang, Christian Beckers: Klavier, Pedalbass, David Herzel: Schlagzeug. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

Yanis Varoufakis: Der globale Minotaurus

Globalisierung, Gier und fehlende Bankenregulierung – sie alle wurden für die Krise der Weltwirtschaft ver-antwortlich gemacht. In Wahrheit sind dies nur Nebenschauplätze eines weit größeren Dramas. Eines Dramas, das in der Weltwirtschafts-krise von 1929 wurzelt und bereits seit den 1970-Jahren auf offener Bühne spielt: als die Welt wider besseres Wissen begann, mit ihrem Geld den “Globalen Minotaurus” Amerika zu nähren – so wie einst die Athener dem mythischen Fabeltier auf Kreta Tribute zollten.

Heute sind die USA, als Stabilisator der Weltwirtschaft, selbst nachhaltig geschwächt, und die Konsequenzen des Macht­vakuums zeigen sich allerorten. Sie machen vor allem eines klar: Stabilität in der Weltwirtschaft ist nicht umsonst zu haben; sie erfordert historische Entscheidungen – wie nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Hegemonialstellung Amerikas begann. Statt hektischer Rettungsaktionen mit immer kürzerem Verfallsdatum ist eine grundlegende Debatte über Stabilitätspolitik, ist ein Neuanfang unvermeidlich.

Yanis Varoufakis, geboren 1961, lehrt als Professor für Wirtschaftswissen-schaften und ökonomische Theorie an der Universität Athen. In mehr als 20 Jahren Lehrtätigkeit in England und Australien (u.a. an den Universitäten von Sydney, Glasgow und Cambridge) hat er zahlreiche wissenschaftliche Werke veröffentlicht, u.a. “Foundations of Economics” und “Game Theory: A critical text”. Dies ist sein erstes Buch für ein breiteres Publikum. Weitere Informationen: www.kunstmann.de

Joachim Gauck: »Gedanken zu Freiheit und Demokratie, zu Menschenrechten und Toleranz«

Joachim Gauck genießt in Deutsch-land höchstes Ansehen. Der Politiker und Bürgerrechtler äußert sich leidenschaftlich zu seinem großen Lebensthema: Freiheit. Er weiß, wie Menschen unter Diktatur und Unterdrückung leiden. Er hat aber auch erlebt, wie ein Volk aufbegehrt und sich die Freiheit erobert.

Konzentriert und dicht hat Gauck seine Gedanken zu Freiheit und Demokratie, zu Menschenrechten und Toleranz zusammengefasst. Er spricht über die faszinierenden Möglichkeiten, die sich unserer Gesellschaft und jedem Einzelnen eröffnen, wenn wir die Freiheit zu nutzen wissen. Und über die Notwendigkeit, diese Chancen jetzt zu ergreifen.

Eine präzise und kritische Zeitanalyse, eine gesellschaftspolitische Agenda, deren Kernsatz lautet: »Wenn wir Freiheit gestalten wollen, gibt es nicht allzu viele Varianten. Ich jedenfalls kenne keine, die der westlichen Variante von Eigenverantwortung vorzuziehen wäre.« Weitere Informationen: www.randomhouse.de

Institut50plus: »Konzertveranstaltungen in Deutschland – der Musiksommer 2012 steht bevor«

Das Flensburger Institut50plus infor-miert aktuell über Konzertveranstal-tungen in Deutschland. An ausge-wählten Orten, mit internationaler Besetzung und für alle diejenigen gedacht, die das Besondere lieben.

Lassen Sie sich deshalb inspirieren von einem breit gefächerten Programm-angebot in den beliebtesten Regionen Deutschlands – vom Ostseestrand bis hin zur Semper Oper nach Dresden oder von der Elbphilharmonie in Hamburg bis hin zum Rheingau mit Konzertstationen im Kloster Ebersbach oder der Alten Oper in Frankfurt/Main.

Neu eingestellt wurde das Musikangebot der Frauenkirche Dresden, der Fest-spielfrühling Rügen (Faure Quartett) und des Musikfestes Erzgebirge (Kunst-genuss im Zusammenklang von Landschaft, Architektur und Musik). Weitere Informationen: www.institut5oplus.de

Institut50plus: »Musikfest Erzgebirge 2012 – Kunstgenuss im Zusammenklang von Landschaft, Architektur und Musik«

Das Musikfest Erzgebirge ist ein Brückenschlag zwischen den reichen musikalischen Traditionen des Erzgebirges und den faszinierenden Interpretationen von heute. Der Intendant des Festivals, Hans-Christoph Rademann, selbst verkör-pert die reizvolle Verbindung aus Verwurzelung in der Region und künstlerischen Leistungen von internationalem Rang, die sich das Musikfest Erzgebirge zum Ziel gesetzt hat.

Das Flensburger Institut50plus bietet in der Zeit vom 14. bis 24. September 2012 den Besuch dieses einzigartigen Brückenschlages zwischen den Traditionen des Erzgebirges. Erleben sie ein hochklassiges Musikfest. Weltstars, renommierte Botschafter der sächsischen Musikschätze, musikalische Entdecker und Grenzgänger, junge Talente sowie die Kantorein der Region verwandeln das Erzgebirge an 10 Veranstaltungsorten in unvergessliche Musikerlebnisse.

Das Angebot des Instituts50plus umfasst 10 Übernachtungen im Hotel Wilder Mann direkt im Zentrum der Gebirgsstadt Annnaberg im Doppelzimmer inklusive Frühstück (zahle 9 – bleibe 10!) sowie das Festivaltickel mit 12 Abendkon-zerte. Der Preis pro Person beträgt bei eigener Anreise mit Bahn oder PKW 688,00 €. Weitere Informationen und Programm: www.institut50plus.de