Susanne Schröder, Politischer Islam – Stresstest für Deutschland

Die Mehrheit der Deutschen glaubt, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Sie verbinden die zweitgrößte Weltreligion vor allem mit dem Terror im Namen eines unbarmherzigen Gottes, der Unterdrückung von Frauen und Minderheiten sowie einer Ablehnung westlicher Werte. Für diese Assoziationen gibt es nachvollziehbare Gründe, die aus dem Erstarken des politischen Islam resultieren. Dieser übt durch machtbewusstes und strategisch geschicktes Agieren seiner Funktionäre großen gesellschaftlichen Einfluss aus und dominiert zunehmend die staatliche Islampolitik sowie den öffentlichen Dialog. Vielen Menschen fehlt jedoch das Wissen über die Ursprünge und die Ausprägungen des politischen Islam, um Konfliktsituationen richtig einschätzen, angemessen zu argumentieren und handeln zu können.

Das vorliegende Buch schließt mit seinem fundierten und verständlichen Überblick diese Lücke und es liefert Grundlagen zum politischen Islam von einer der führenden Sachverständigen, Organisationen und Akteure und ihre Einflussnahme auf Deutschland, verständliche Aufbereitung eines komplexen, gesellschaftlich relevanten Themas. Ein Buch für Menschen, die sich für den Islam in der gesellschaftlichen Gegenwart interessieren. Weitere Informationen: www.gtvh.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.